Mit Maß und Ziel.

Bluterguss macht Schmerzen

Bluterguss eines Muskelfaserrisses nach 3 Wochen

Dieser Beitrag fällt unter die Kategorie, nicht so viel Angst haben und Schmerz richtig deuten. Eine Freundin hat sich bei einem Radlsturtz ihr Bein verdreht. Ein Arztbesuch ergab keine behandelbare Diagnose. Das ist zunächst beruhigend und für mich ein Zeichen die Schmerzscala von 1-10 (nach Liebscher & Bracht dürfen wir bis 9,5 gehen, ab 10 spannt der Körper gegen und es ist nicht mehr ok) zu empfehlen.

Ich habe meine Freundin, die nicht gerne Sport macht, allerding sehr unter ihrer Eingeschränktheit leidet, versucht zu motivieren. Erstmal nur mit der Idee mit Rollen den Bluterguss im Bein zu Verteilen. Sie hat Schmerzen im Knie und kann es nicht abbiegen, oder es macht beim Abbiegen Schmerzen. Der Bluterguss im Knie drückt gegen die Kniescheibe, was schmerzhaft ist. Zögerlich und wenig motiviert, so schätze ich sie ein, ging sie ans Rollen.

Die Schmerzen waren aber nach ein paar Tagen nicht weg. Das hätte man halt gerne und ist man, wenn man Medikamente nimmt ja meist auch so. Auch wenn dies die Ursache der Schmerzen nicht löst. Ich habe sie wieder motiviert zu rollen, was sie nun auch tut. Nun kam sie mit der Frage, ob sie wirklich Kniebeugen machen soll, das würde schmerzen. Ja, war meine Antwort, aber immer unter 9,5 in der Schmerzscala. Ich glaube sie hätte es lieber gehört, wenn ich gesagt hätte, es ist gut, wenn du ruhig sitzen bleibst und ein schönes Buch über Schmerzwolke Klara, die sich in Luft auflöst wenn ich mich ganz still verhalte 😉

Mein tägliches Nachfragen nervt sie. Ich kann es spüren. Aber sie will jetzt auch nicht schuld sein, dass sich nichts bessert und sie will vor allem wieder schmerzfrei sein. Das hilft bei meiner Motivation. Heute kam dann schon eine für mich beruhigende Nachricht: Das Knie arbeitet und es passiert viel!

Das sind für mich immer gute Nachrichten, wenn etwas arbeitet. Ein Umbauprozess ist in die Gänge gebracht. Es wird noch mindestens 3 Wochen dauern, oder auch länger. Wichtig ist, dass sich etwas bewegt.

Um sie noch mehr zu motivieren erstelle ich hier eine Farbenscala. Sie zeigt die verschiedenen Nuancen auf und zeigt was sie in den nächsten Tagen erwartet.

Zu den Symptomen eines Blutergusses gehören lokale Schmerzen und Schwellungen und die vor allem charakteristische Färbung der Haut. Sie kommt durch den Prozess des Körpers zustande, mit dem das ins Gewebe eingetretene Blut abgebaut wird. Ein „blauer Fleck“ ist daher meistens nicht einfach nur blau, sondern nimmt im Laufe des Abbauprozesses unterschiedliche Farben an.

RotDas frische Blut, das aus dem Gefäß austritt wird durch den Blutfarbstoff Hämoglobin rot gefärbt. Es zeichnet sich ein rötlicher Fleck auf der Haut ab.
Dunkelrot bis BlauWenn das Blut im Gewebe schließlich gerinnt, nimmt das Hämatom seine typische bläuliche Farbe an.
Braun bis SchwarzIm Anschluss sorgt ein Prozess dafür, dass das Hämoglobin von Eiweißen zu einem bestimmten Gallenfarbstoff umgebaut wird, wodurch der „Blaue Fleck“ fast schon schwarz anmuten kann.
DunkelgrünDer Stoff Biliverdin sorgt letztlich dafür, dass die Farbe des Blutergusses in ein dunkles Grün übergeht.
Gelb bis BraunEin weiterer Gallenfarbstoff namens Bilirubin, der entsteht, wenn rote Blutkörperchen abgebaut werden, kann dann als Endprodukt des Abbauprozesses gesehen werden, der gelblich bis braun unter der Haut

Private Anmerkung für meine Freundin. Wir setzten uns einen Hut auf und malen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nutzen ausschließlich technisch essenzielle Cookies zum Betrieb dieser Website. Wenn Sie auf der Seite surfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.