Obwohl mein ganzer Körper schmerzte gab ich noch Unterricht, weil ich mich ja bewegen sollte. Welche Bewegung konnte mir keiner sagen. Muskelaufbau ist aber immer gut, dachte ich. Wie Blitze zuckten die Schmerzen durch meinen Körper. Ich hatte mir schon eine Sauna angeschafft, damit ich etwas Entspannung finden kann. Obwohl ich diese dann täglich besuchte, keine Besserung. Mein Physio wusste langsam nicht mehr, wie er mich anfassen soll, damit er mir Linderung verschaffen kann. Magnesium sollte helfen. Sicher ein guter Anfang, nehme ich bis heute täglich. Aber eine Besserung gab es trotzdem nicht. Jetzt hatte ich die Diagnose Fibromyalgie. Mmmmmh, jedenfalls war ich mal damit beschäftigt was es mit dieser Krankheit wohl auf sich hat. Heute weiß ich, dass der ganze Schmerz nichts anderes als eine komplette Überspannung und Zugurtung der Muskulatur war. Jeder Muskel hat gegen den anderen gezogen und somit meine Gelenke, vor allem die Hüfte, einfach zur Nichtbeweglichkeit gebracht. Das Gelenk hatte keinen Platz mehr für Bewegung und dadurch konnte es auch keine Gelenkschmiere mehr produzieren und lief quasi trocken. Das Resultat, Coxarthrose und operieren. Heute weiß ich, dass wenn ich nur meine Muskeln ordentlich gedehnt hätte. Druck von den Gelenken genommen hätte, wäre das nicht nötig gewesen. Oder zumindest hätte ich es über lange Zeit verhindern können. Heute weiß man, dass ein Gelenk dass Bewegungsspielraum bekommt, wieder lernt Gelenkschmiere zu produzieren.