Meine ganz persönliche Trainer-Lieblingsgeschichte. Martina trainiert schon einige Jahre regelmäßig und vor allem sehr bewusst. Das liegt auch daran, dass sie früher Ballett getanzt hat. Sie hat allerdings auch immer schon unter Skoliose (Rückratverkrümmung) gelitten und deshalb auch immer schon gezielt trainiert. Die Schwangerschaft macht so eine Diagnose nicht leichter. Weil sie bei ihrer ersten Schwangerschaft und Geburt schon größte Probleme hatte, wollte sie präventiv was dagegen tun. Auch ihre Hebamme, die auch bei uns trainiert, hat ihr empfohlen unter unserer Anleitung zu trainieren. Wir konnten ihr schon während der Schwangerschaft mit gezielten Dehnübungen immer wieder aus der Enge helfen, was kurzfristig Erleichterung brachte. Fast am Ende der neun Monate haben wir nach Absprache mit der Hebamme der verkürzten Bauchfaszie ein Entspannungssignal gegeben. Die hat prompt lockergelassen und Marlon kam ein paar Tage später vollkommen entspannt zur Welt.

Genau so entspannt kam Martina mit Marlon nach 4 Wochen wieder zum Training. Nimmt an den ganz normalen Engpassdehnungskursen teil. Nach Rücksprache mit ihrer Hebamme gibt es nur ganz wenige Dinge auf die sie achten muss. Das halten wir ein und machen Martina so fit für den stressigen Alltag mit ihren zwei kleinen Süssen.